U16 II qualifiziert für die BM

Nach einer aufregenden Saison, vielen Höhen und Tiefen und einem super Start ins neue Jahr schaffte es die zweite U16 Mannschaft heute,  sich ebenfalls für die Berliner Meisterschaft zu qualifizieren. Damit startet der BBSC in der U16, U18 und in der U20 mit je zwei Mannschaften in die Endspiele. Das ist ein großer Erfolg.

"Nur nicht letzter werden", das war heute die Devise der Vorrunde, um die Chance auf einen Startplatz zu wahren. Denn aus zwei Vierergruppen sollten sich jeweils die beiden Erstplazierten direkt qualifizieren. Den übrigen Starplatz sollten die Dritten im Überkreuzspiel ausspielen. Zum Vorteil des BBSC ging es in der ersten Spielrunde gleich gegen den VfK ran, den vermeintlich schwächsten der Gruppe. So konnte man gut ins Spiel finden, an den Aufschlägen arbeiten und wach werden. Mit starken Aufschlagserien besiegte das junge Team den Gegner 2:0 (25:10, 25:5), wenn auch spielerisch noch nicht allzu viel gezeigt werden konnte, da die Bereitschaft - wenn dann mal der Ball zurück kam - einfach nicht vorhanden war. Nach der anschließenden Besprechung mussten sich die Mädchen dann schon gegen den gefürchteten RPB beweisen, welcher für den Jahrgang 2001 schon immer ein Gegner auf Augenhöhe war. Genau diese Angst und der Respekt wurden im ersten Satz zum Verhängnis, die einfachsten Sachen wurden immer schwerer, Aufregung stand den Spielerinnen ins Gesicht geschrieben und so gaben sie den Satz mit 18 eigenen Punkten ab. Umso mehr Spannung brachten sie dann im zweiten Durchgang aufs Feld. Es wurde wieder hart aufgeschlagen, nach jedem Ball gekämpft und gut und platziert angegriffen. Das genügte für einen Satzgewinn und den Einzug in den Tie-Break. Allerdings gab es bereits in diesem Satz einige ärgerliche Momente, da die Mittelblockerinnen des gegnerischen Teams zu oft das Netz berührten, ohne mit dem Punktverlust dafür bestraft zu werden. Das sorgte für eine Nervosität, die der BBSC auch mit in den dritten Satz nahm. Dieser startete hervorragend, mit Führung beim Seitenwechsel kämpfen sich die Madels Punkt für Punkt weiter nach vorn. Den Umschwung gibt es bei einem eigenen Netzfehler, der sofort abgepfiffen wird - große Verärgerung auf eigener Seite, gefolgt von zwei Nervositätsfehlern und schon war der Satz und damit das Spiel beendet. Wenn auch das Ergebnis für große Enttäuschung bei den Spielerinnen sorgte, gab sich Trainerin Romy Haacke damit sehr zufrieden. Alles, was vorher noch so wackelig war, saß hier perfekt, Dankebälle wurden sauber vor gespielt, das Zuspiel war konstant und dadurch auch der Angriff durchschlagsfähig. Für das erste U16 Jahr, was immer wieder betont wird, ist das eine super Leistung.

Anschließend folgte eine Spielpause, in welcher der spätere Gegner, die Reinickendorfer Füchse, den RPB 2:0 besiegten, ohne jegliche Schwächephasen. Damit war alles offen, gewann der BBSC das letzte Spiel, würde ihn das auf den ersten Gruppenplatz setzen und damit die Qualifikation garantieren. Und genauso kam es auch: Eine Aufschlagserie nach der anderen, großen Einsatz in der Abwehr und Annahme und ein zusammenhaltendes Team auf dem Feld verschaffte den 2:0-Sieg. Gratulation für diese Leistung!

 

Es spielten: Caroline Fischer, Kim Wesenigk, Julia Spielmann, Pia Grätz, Johanna Staude, Lara Bentsch, Johanna Albrecht und Celissa Bohr

 Autor:

Romy Haacke

Kontakt

BBSC e.V. 
Lindenstr 20
12527 Berlin
Telefon: 0 30 / 67 56 14 7
eMail: info@wirgewinnen.com
Datenschutz

Besucher

Heute 137 Gestern 212 Woche 534 Monat 5037 Insgesamt 544270

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions