BBSC I: TSV Bayer 04 mit Eil-Sieg zurück zum Karneval

Der Tabellenzweite aus Leverkusen wurde heute seiner Favoritenstellung voll gerecht und ließ gegen den BBSC Berlin mit einem 3:0 Auswärtserfolg (20, 21,24) nichts anbrennen.

Die Köpenickerinnen waren von Anfang an in der Defensive gegen die Gäste aus dem Rheinland. Leverkusen agierte jederzeit konzentriert und mit wenigen individuellen Fehlern. In Annahme  und Angriffsspiel hatte der TSV seine Vorteile - erneut überzeugten die beiden Außenangreiferinnen Anna Hoja und Sarah Overländer, die mit ihren harten und platzierten Schlägen die Berliner Abwehr ein um das andere Mal düpierten. Die Berliner Mannschaft wehrte sich nach besten Kräften, hatte aber letztlich nicht das Vermögen, gegen die Spitzenmannschaft der Gäste mitzuhalten. Die ersten beiden Sätze führte Leverkusen von Anfang an und zog trotz aller Gegenwehr ihr Spiel durch. Den dritten Satz dominiert zunächst der BBSC, setzte mit starken Aufschlagspiel und durchdachten Angriffsoperationen eine Duftmarke. Doch Leverkusen glich Mitte des Satzes aus - die beiden Teams boten den Zuschauern ein rassiges Spiel, bei dem kein Team dem anderen einen Punkt schenkte. Beim 24:21 zugunsten der Gastgeberinnen hatten diese sogar die Möglichkeit, mit dem nächsten Punkterfolg einen Satz in Berlin zu behalten, doch als Leverkusens Lisa Schreiner zur Aufgabe schritt, versagten auf Berliner Seite die Nerven. Die letzten Punkte machte nur noch der TSV und die Rheinländer konnten sich vorzeitig auf die Heimreise machen - die nächsten Karnevalsfestivitäten müssen doch sicher noch mitgenommen und gefeiert werden.

Der BBSC enttäuschte nicht, wehrte sich tapfer und aufopferungsvoll, hatte aber letztlich keine Mittel, die Gäste ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Auf Berliner Seite erhielt Anna-Lena Vogt für ihre kluge Ballverteilung die silberne MVP-Medaille, aber auch die anderen Athletinnen von Marie Holstein bis Antonia Lutz zeigten immer wieder sehr gelungene Proben ihres Könnens. „Wir haben heute aber nicht die Stabilität gehabt, Leverkusen richtig unter Druck zu setzen - dafür war bei uns die Fehlerquote doch zu hoch“ konstatierte Berlins Trainer Robert Pultke leicht angesäuert, jedoch nicht, ohne den Gästen zu dem „sehr fokussierten Auswärtsspiel“ zu gratulieren. „Der TSV hat gezeigt, dass der Verein völlig zu Recht mit an der Tabellenspitze steht - da ist sehr viel Qualität im Team.“

Der BBSC ist am nächsten Wochenende auf Auswärtstour nach Emlichheim, ehe am 24. März 2019 der SV Bad Laer in der Köpenicker Hämmerlinghalle zu Gast ist. 

Für den BBSC im Einsatz: Josephine Suhr, Caroline Eggert, Katharina Kummer, Tara Jenßen, Karoline Vogt, Antonia Klamke, Anna-Lena Vogt, Antonia Lutz, Alina Gottlebe.-Fröhlich, Marie Holstein

 Autor:

BBSC Berlin - 2. Bundesliga

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Kontakt

BBSC e.V. 
Brigittenweg 4
12524 Berlin
Telefon: 0 30 / 67 56 14 7
eMail: info@wirgewinnen.com
Datenschutz

Besucher

Heute 26 Gestern 115 Woche 805 Monat 3292 Insgesamt 184571

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions