U20 HOLT BRONZE BEI DER NORDOSTDEUTSCHEN MEISTERSCHAFT 2020

Am Sonntag, den 8.3.2020 war es so weit, die Nord-Ost-Deutschen Meisterschaften u20 standen an. Um 8:30uhr fanden wir uns als Ausrichter, schon etwas früher in der Hämmerlinghalle in Köpenick ein. Die Stimmung war gut und wir waren bereit alles für das Ticket zur DM zu geben. Nach der Auslosung waren die Gruppen klar. Gruppe A: SC Potsdam, VC Bitterfeld-Wolfen und der RPB Berlin. Gruppe B: SV Pädagogik Schönebeck, BBSC und SV Energie Cottbus.
Nun wurde sich schnell erwärmt, denn wir hatten gleich das erste Spiel gegen den Landesmeister aus Brandenburg, Cottbus. Wir fanden schnell und gut ins Spiel und ließen die Cottbuserinnen gar nicht erst zum Zug kommen. Trotz vieler Aufschlagfehlern gewannen wir den 1. Satz souverän mit 25:17. Das sollte im 2. Satz so weiter gehen, dies gelang anfangs ganz gut, doch Cottbus wollte sich nicht einfach so geschlagen geben und drehte nochmal bisschen auf, so kamen wir etwas unter Druck und verursachten mehr Eigenfehler. Auch der Aufschlag würde nicht konstanter und es wurde am Ende sehr knapp, und Cottbus machte den Satz zu. So gab es im ersten Spiel gleich mal einen Tiebreak. Mit einem klaren Ziel vor Augen starteten wir in den 3. Satz, doch leider spielten wir viel zu ängstlich und machten erneut viele Eigenfehler. Ein paar gute Aufschlagserien brachten uns zurück ins Spiel und wir drehten den Satz noch. Mit 15:12 gehen wir als Sieger aus dem 1. Spiel, damit hatten wir das nächste Spiel frei. Derweil spielte Cottbus gegen Schönebeck erneut mit einem Tiebreak und diesmal besserem Ende für Cottbus. Nun starteten wir in das letzte Gruppenspiel gegen Schönebeck, das Spiel begann mit guten Aktionen auf beiden Seiten, dennoch waren wir meist weiter vorne und minimierten unsere Aufschlagfehler. Doch durch stetigen Druck unserer Mädels, gingen wir mit einem 25:15 zufrieden aus dem 1. Satz. Diesmal sollte es keinen Tiebreak geben und wir motivierten uns in der Satzpause nochmal. Wir gingen gut in den 2. Satz und ließen die Mädels aus Schönebeck kaum zum Zug kommen. So ging auch dieser Satz an den BBSC und damit auch der Gruppensieg.
So ergaben sich bei uns in der Gruppe folgende Platzierungen: 1. BBSC 2. Cottbus und 3. Schönebeck
Auf dem Nebenfeld hatten sich die Gruppenplazierungen schon etwas schneller ausgespielt und dort hat sich den Gruppensieg, Potsdam geholt, 2. RPB und 3. Bitterfeld. Damit stand unser Halbfinalgegner fest, es war der Landesgegner RPB, mit ihnen hatten wir aus dem Finale in Berlin noch eine Rechnung offen und wollten alles in dieses Spiel stecken. Die Motivation RPB zu schlagen war groß und damit auch noch das Ticket zur Deutschen Meisterschaft zu lösen noch viel größer.
Es wurden alle Kräfte mobilisiert und wir starteten mit sehr guten Aufschlägen unserer Zuspielerin Selina Wildgrube in den 1. Satz. Wir gaben alles und der RPB wollte uns nichts schenken, in einem sehr spannenden Satz mit einer sehr stabilen Annahme und daraus resultierenden guten Angriff und Blockaktionen. Wurde es immer wieder sehr spannend, doch wir langen zum Ende hin immer ein paar Punkte vorne und schafften es tatsächlich den 1. Satz für uns zu entscheiden. Nun war klar, wir können es schaffen und wollen es auch. Doch wir starteten ängstlich in den 2. Satz, so als ob wir Angst vor dem Sieg hätten. RPB spielte ihr Spiel nun noch besser und ließ unsere Annahme etwas wackeln, wir versuchten alles, doch kamen nicht mehr in den Satz rein. Gegen Ende des Satzes, gaben wir nochmal alles, um gut in den Tiebreak gehen zu können. Es war klar das ist die letzte Chance, die wir haben. Der Satz begann ziemlich ausgeglichen auf sehr hohem Niveau, doch nach ein paar sehr guten Aufschlägen und Angriffen des RPB fielen wir etwas zurück und spielten zu ängstlich, so endete der Satz leider mit 15:9 für den RPB und somit hieß es für uns Finale verpasst und das Ticket zur Deutschen leider auch. Ziemlich traurig gingen wir vom Spielfeld, jedoch blieb nicht lange Zeit, um Trübsal zu blasen, den das Spiel um Platz 3. stand schon an. Erneuter Gegner Cottbus, die ihr Halbfinale gegen Potsdam 0:2 verloren haben.
Es hieß für uns nun, wenigstens noch eine Medaille mitnehmen, um die Trauer in Grenzen zu halten. Wir starteten wenig motiviert, aber dennoch klar in den einzelnen Aktionen ins Spiel und konnten den 1. Satz relativ souverän gewinnen. Doch die Cottbuserinnen wollten mal wieder mehr und versuchten im 2. Satz nochmal alles zu geben, um selbst die Bronzemedaille mit nach Hause zu nehmen, mit guten Angriffen und Aufschlägen, kamen sie immer besser ins Spiel und ließen sich am Ende den 2. Satz nicht mehr nehmen. Nun wurde es ernst, denn der 3. Platz war schon eigentlich ein Pflichtsieg, die Motivation ging nochmal etwas hoch und wir wollten es schaffen. Doch Cottbus Siegeswille war nicht kleiner und so gab es einen sehr spannenden Tiebreak mit mehreren Satzbällen für Cottbus, doch bei 18:16 hatten wir schließlich die Nase vorn und konnten uns den 3. Platz sichern.

Gespielt haben: Vicky, Seli, Pia, Jojo B. Hanna S, Hanka, Johanna A, Caro, Nicky, Leo

Betreuende Trainer: Romy Haacke, Daniel Hähnert und Sebastian Bühring

 Kategorie:

BBSC - U20

 Autor:

Andy Werban

Kontakt

BBSC e.V. 
Brigittenweg 4
12524 Berlin
Telefon: 0 30 / 67 56 14 7
eMail: info@wirgewinnen.com
Datenschutz

Besucher

Heute 129 Gestern 152 Woche 771 Monat 1552 Insgesamt 274188

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions