BBSC Berlin sichert sich erneut einen wichtigen Punkt

BBSC Berlin sichert sich erneut einen wichtigen Punkt BBSC Berlin sichert sich erneut einen wichtigen Punkt

Mit einer knappen 2:3-Niederlage (+22, -13, -24, +18, 12) gegen den VfL Oythe sicherte sich der BBSC Berlin erneut einen wichtigen Punkt in der Tabelle.

17 Spiele in Liga und Pokal absolvierte der BBSC Berlin bisher in dieser Saison. Allein acht Mal gingen die Spiele über die volle mögliche Dauer mit fünf Sätzen - auch gestern Abend war es wieder soweit. „Solch eine Spannung bis zum letzten Punkt, solch ein Kampf um jeden Ball, so viele lange Ballwechsel, so viele schöne Aktionen beider Teams - Volleyballherz, was willst du mehr?“ - so hörte man es aus dem Oyther Fanblock begeistert nach dem Abpfiff. Bei den Berliner Zuschauern war die Euphorie verständlicherweise etwas weniger vertreten - hatte der BBSC doch gegen die favorisierten Niedersachsen eine größere Überraschung aus der Hand gegeben. Alle Sätze bis auf den zweiten Spielabschnitt waren hart umkämpft und von wechselnden Führungen gekennzeichnet. Dabei hielten die Berlinerinnen nicht nur mit, sondern bestimmten zeitweise durchaus das Geschehen. Die ganz wichtigen Punkte machten freilich häufig die Gäste, erzwangen sich den Vorteil in den richtig langen Rallyes und bewiesen Abgezocktheit sowie Zielfokussierung in den Schlusssituationen der Sätze. Die Köpenickerinnen zeigten Kampfkraft und nie erlahmenden Willen, doch mussten sie sich letztendlich einem Team geschlagen geben, das über die 2 Stunden effektive Spielzeit einige Fehler weniger machte und über die individuell stärkeren Athletinnen verfügte.

Berlins Trainer Pultke zwar war ein wenig traurig ob des erneuten Verlustes der zwei Punkte („Da war in einigen Situationen doch ein bisschen mehr drin! Wie schon bei unserer 2:3 Niederlage in Köln haben wir es nicht geschafft, uns für unsere wirklich gute Leistung mit einem Sieg zu belohnen“), doch zollte er seiner Mannschaft Respekt für den intensiven Kampf. Zur MVP wurden auf Berliner Seite die erstmals nach ihrer Verletzung wieder eingesetzte Diagonale Marie Holstein, bei Oythe Außenangreiferin Christine Aulenbrock gewählt.

Nach Spielende folgte das komplette BBSC-Team der Einladung des Forums Köpenick, bei der Ladies Night Musik, Spaß und Shopping zu verbinden.

Am nächsten Wochenende folgen zwei Auswärtsspiele: Aus Stralsund und vom VC Olympia Schwerin wollen die Berlinerinnen mindestens drei Punkte an die Spree mitbringen. Zum nächsten Heimspiel erwartet der BBSC am 16. Februar 2019 um 19:00 Uhr den Tabellenführer aus Borken.

Für den BBSC im Einsatz: Josephine Suhr, Caroline Eggert, Katharina Kummer, Tara Jenßen, Karoline Vogt, Antonia Klamke, Anna-Lena Vogt, Antonia Lutz, Alina Gottlebe.-Fröhlich, Marie Holstein

 Autor:

BBSC Berlin - 2. Bundesliga

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Kontakt

BBSC e.V. 
Brigittenweg 4
12524 Berlin
Telefon: 0 30 / 67 56 14 7
eMail: info@wirgewinnen.com
Datenschutz

Besucher

Heute 66 Gestern 119 Woche 759 Monat 2911 Insgesamt 180543

Aktuell sind 35 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions