2. Bundesliga: BBSC Berlin siegt in drei Sätzen  

2. Bundesliga: BBSC Berlin siegt in drei Sätzen    2. Bundesliga: BBSC Berlin siegt in drei Sätzen   

BBSC Berlin - VC Allbau Essen 3:0 (16, 20,24)

Nach 1 Stunde und 22 Minuten leuchtete das 3:0 der BBSC-Damen gegen Allbau Essen auf der Anzeigetafel der Köpenicker Hämmerlinghalle. Die Gastgeberinnen wurden ihrer Favoritenrolle voll gerecht. Essen hatte nach vier Siegen in Folge die erste Niederlage kassiert. Mitte des ersten Satzes übernahmen die BBSC-Girls das Kommando, traten sehr druckvoll auf und ließen die Gäste nicht mehr zur Entfaltung kommen. Diese genehmigten sich zudem ausreichend Eigenfehler, so dass der Gewinn des ersten und nachfolgend auch des zweiten Satzes in Ordnung ging. Der BBSC konnte die Konzentration im dritten Satz zunächst nicht mehr hochhalten, erlaubte sich selbst einige Auszeiten sowie Annahmefehler und lag schon 14:20 zurück. Die Gäste hatten Morgenluft gewittert und zeigten eine vorzügliche kämpferische Einstellung, nutzten die kleinen Schwächen auf Berliner Seite aus. Zur Stabilisierung brachte Berlins Trainer Robert Hinz Alina Gottlebe-Fröhlich auf das Parkett und sofort ging ein Ruck durch das Team: die Aktionen wurden wieder deutlich strukturierter und die Fehleranfälligkeit nahm rapide ab. Die Folgeaktionen waren von außerordentlich langen Ballwechsel n mit viel Einsatz auf allen Seiten gekennzeichnet und die Gastgeberinnen holten Schritt für Schritt auf. Beim 22:22 war der BBSC wieder dran, beim 25:24 gab es den ersten Matchball für die Gastgeberinnen. Essens Sandra Ferger setzte nachfolgend im Angriff einen Ball in das Aus - Jubel auf Berliner Seite, verständliche Trauer bei den Gästen, die nach einer engagierten Leistung im dritten Satz auf einen Satzgewinn gehofft hatten.

Zum MVP wählten die Trainer Berlins Juliane Stapel (druckvolle Angriffsaktionen!) sowie Essens Libera Lea Adolph, die eine sehr zuverlässige Annahme- und Abwehrleistung auf das Parkett brachte.

Der BBSC festigt mit diesem Sieg den zweiten Tabellenplatz in der Liga und liegt jetzt vier Punkte vor dem Tabellendritten Borken, die am letzten Spieltag der Saison in Köpenick zu Gast sind. Das nächste Heimspiel in der Hämmerlinghalle folgt bereits am kommenden Sonntag, den 1. März 2020: um 14:00 Uhr ist Aufsteiger Ostbevern zu Gast.

Für den BBSC am Samstag im Einsatz: Marie Dreblow, Josephine Suhr, Katharina Kummer, Roxana Vogel, Juliane Stapel, Annalena Grätz, Annika Kummer, Stephanie Utz, Antonia Lutz, Alina Gottlebe-Fröhlich

 

 

 Autor:

BBSC Berlin - 2. Bundesliga

Kontakt

BBSC e.V. 
Brigittenweg 4
12524 Berlin
Telefon: 0 30 / 67 56 14 7
eMail: info@wirgewinnen.com
Datenschutz

Besucher

Heute 108 Gestern 177 Woche 456 Monat 1817 Insgesamt 293394

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions