Volleyball 2. Bundesliga: BBSC lässt Dingden keinen Stich

Volleyball 2. Bundesliga: BBSC lässt Dingden keinen Stich

BBSC Berlin - SV Blau-Weiß Dingden 3:0 (18, 22,11)

Mit einem zügig herausgespielten 3:0 in der Köpenicker Hämmerlinghalle schickte der BBSC am Sonntagnachmittag die Gäste von Blau-Weiß Dingden wieder auf die lange Heimfahrt. Von Anfang an zeigte der BBSC, dass er im achten Saisonspiel in der Liga nicht gewillt war, den Gästen Geschenke auf den Heimweg mitzugeben. Die Mannschaft trat durchgängig konzentriert auf und zog die gewählte Marschroute konsequent durch. Das Team von Trainer Robert Hinz erarbeitete sich gleich zu Beginn des ersten Satzes einen Vorsprung, der bis zum 25:18 ausgebaut wurde. Im zweiten Satz hielt Dingden lange Zeit mit, ging sogar mit drei Punkten Mitte des Satzes in Führung, ehe der BBSC wieder zu alter Durchschlagskraft fand. Der letzte Spielabschnitt war dann von zu vielen individuellen Fehlern auf Gästeseite geprägt, die nicht mehr ins Spiel fanden und den Satz 25:11 abgeben mussten. „Eine richtige Teamleistung“ konnte Hinz nach Spielende seiner Mannschaft bescheinigen. Herausragend war die außerordentlich gute Angriffsquote von Josephine Suhr, die von Zuspielerin Katharina Kummer (später zum MVP gewählt) mustergültig in Szene gesetzt wurde. Immer wieder versenkte Josi ihre Angriffe mit traumwandlerischer Sicherheit im gegnerischen Feld und sorgte für lange Gesichter bei den Dingdenern, die keine Gegenmittel fanden. Auf Gästeseite erhielt Patricia Langhoff die begehrte MVP-Medaille. Die Berlinerinnen freuten sich über den errungenen zwischenzeitlichen dritten Tabellenplatz. Trainer Hinz relativierte gleich, obwohl er natürlich seiner Mannschaft Respekt sollte: „Auch wenn wir heute eine gute Leistung gezeigt haben, dürfen wir nicht verkennen, dass andere Mannschaften noch mit weniger Spielen in der Liga vertreten sind. Wie immer gilt, dass wir das jeweils nächste Spiel erst einmal gewinnen müssen, und da wollen wir uns richtig vorbereiten.“ Das Team tritt am nächsten Wochenende in Essen an, das nächste Heimspiel folgt erst am Sonntag den 8.12.2019 um 15:00 Uhr gegen Ostbevern.

 

Für den BBSC im Einsatz: Marie Dreblow, Josephine Suhr, Kristina Bognar, Katharina Kummer, Roxana Vogel, Juliane Stapel, Annalena Grätz, Annika Kummer, Stefanie Utz, Antonia Lutz, Alina Gottlebe-Fröhlich

 Autor:

BBSC Berlin - 2. Bundesliga

Kontakt

BBSC e.V. 
Brigittenweg 4
12524 Berlin
Telefon: 0 30 / 67 56 14 7
eMail: info@wirgewinnen.com
Datenschutz

Besucher

Heute 73 Gestern 157 Woche 374 Monat 632 Insgesamt 292209

Aktuell sind 21 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions