Dritte Liga: Leider keine Punkte in Kiel

Trotz der eisigen Temperaturen in der Halle wollten wir den 10 Zuschauern ein spannendes Spiel bieten. Wir starteten auch noch stark in den ersten Satz, konnten mit druckvollen Aufschlägen und starken Angriffen punkten. Doch es schlichen sich immer mehr Eigenfehler ein und wir machten es den Kieler Damen allzu leicht. Nachdem sie sich bei 11:13 eine leichten Vorsprung erspielt hatten, konnten wir diesen nicht mehr einholen und liefen nur noch hinterher. In allen Elementen fehlte die nötige Konstanz und Konzentration.

Auch in den zweiten Satz starten wir leider nicht besser. Abstimmungsfehler in der Annahme verunsicherten uns und so fehlte auch im Angriff der nötige Druck. Kiel setzte sich schnell mit einer Fünf-Punkte-Führung ab. Diese konnten wir jedoch mit unserem Kampfgeist zwischenzeitlich auf zwei Punkte verkürzen. Doch die guten Tipps von unserem Trainergespann konnten wir nicht umsetzen und so gelang es Kiel den Satz mit 25:17 für sich zu entscheiden.

Im dritten Satz starteten wir dann wieder stark und druckvoll und konnten uns einen Vorsprung erspielen. Linda, die auf der Diagonalen agierte, fand immer besser ins Spiel und auch die Annahme um Stanzi, Esther, Luise und Lou agierte stabiler, so dass auch im Angriff wieder mehr Druck aufgebaut werden konnte. Lediglich zum Satzende wurde es nochmal knapp (23:22), doch gemeinsam konnten wir unsere Stärken ausspielen und den Satz für uns entscheiden.

Mit neuem Mut wollten wir nun auch so in den vierten Satz starten und wenigstens zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Zunächst schien uns dies auch zu gelingen, aber leider konnten wir wieder die Konzentration nicht aufrecht halten, viele Eigenfehler waren wieder das Resultat. Vor allem in der Block-Abwehr hatten wir Schwierigkeiten. Die vielen kurzen Bälle der Kielerinnen brachten wir einfach nicht unter Kontrolle und Kiel konnte sich erneut absetzen. Auch diesen Satz mussten wir mit 17:25 an die Kieler Damen abgeben.

Gerne hätten wir unserem Co-Trainer Frank drei Punkte zu seinem Geburtstag geschenkt. Doch es sollte einfach nicht sein und so freuen wir uns jetzt erstmal auf ein spielfreies Wochenende. Am 09.02. wollen wir dann wieder Punkte im Spiel gegen den Eimsbüttler TV in Hamburg sammeln.

Es spielten: Esther Schwarz, Juliane Krecklow, Laura Hippe, Lea Schilling, Linda Bröske, Lou Klappenbach, Lisa Kerger, Luise Erdmann, Constanze Bieneck

MVP: Esther Schwarz

 Autor:

BBSC II - Team

Kontakt

BBSC e.V. 
Brigittenweg 4
12524 Berlin
Telefon: 0 30 / 67 56 14 7
eMail: info@wirgewinnen.com
Datenschutz

Besucher

Heute 22 Gestern 143 Woche 22 Monat 2927 Insgesamt 202086

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions